Wie man eine gute Story entwickelt

Wie man eine gute Story entwickelt

Posted in Bieche & Partner Blog, Grundlagen der PR, News and tagged , , , , , , , ,

Da kann der Plan noch so ausgefeilt, das Produkt genial und die Maßnahmen können bis ins kleinste Detail durchdacht sein: ohne gute Story sind alle Bemühungen zwecklos.

Mit langweiligen Details zu technischen Belangen oder lieblosen Produktbeschreibungen lockt man niemanden mehr vor dem Smartphone hervor. Deswegen, bevor man eifrig schreibt und Inhalte erstellt heißt es: eine Geschichte entwickeln!

Was eine gute Story braucht, analysieren wir am besten an diesem Beispiel einer buyer persona, nennen wir sie „Thomas“:

  • Thomas ist Künstler
  • Thomas hat eine Onlineplattform für Nachwuchskünstler entwickelt
  • Thomas veranstaltet in seinem Atelier Events

Welche Story könnte Thomas also den Medien verkaufen?

  • Was ist an seiner Kunst besonders? Verwendet er möglicherweise Material (Pinsel und Co.), das exklusiv für ihn hergestellt wird? Bezieht er seine Farbe aus speziellen Quellen? Ist er vielleicht der Einzige, der auch auf dem Kopf stehend malen kann? Welche Besonderheiten liegen in seiner Kunst?
  • Was ist mit der Onlineplattform? Ist sie einzigartig? Welche Funktionen sind innovativ und neu? Was ist besser im Gegensatz zur Konkurrenz? Was ist ihr Nutzen für alle Außenstehenden? Kann sie Neulingen Kunst näher bringen? Belebt sie möglicherweise die Region?
  • Warum sollten Menschen in sein Atelier zum Feiern kommen? Das Atelier als Kunst-Bar wäre ein Argument.
    Ist das Atelier in einer besonderen Lage? Welche Getränke schenkt er aus: möglicherweise Craft Beer aus der Region? Einen noch unbekannten Wein?

Bei einer guten Story geht es um folgende Kernpunkte:

  • Die Einzigartigkeit dahinter, die auch Externe bestätigen können
  • Querdenken: Welche Details sind erwähnenswert, die für einen selbst vielleicht schon ganz normal sind? Externe fragen!
  • Feedback einholen: Erzähle deine Geschichte so vielen Menschen wie möglich. Sobald sie nachfragen und nachhaken, kann das ein Indiz für einen guten Aufhänger sein.
  • Trittbrettfahren: Beobachte Medien und Themensettings! Was ist gerade „in“ und bei welchem Thema könnte man sich anhängen?